Was zeichnet uns aus?


Mein Augenmerk ist auf das Züchten von „Familienkleinsthunden“ vom Typ Bichon (was Schoßhündchen bedeutet) gerichtet. Eine bestimmte Rasse per se ist etwas was vollkommen den falschen Fokus hat, der Fokus sollte auf Gesundheit und Charaktereigenschaften liegen. 

Durch selektives Verschmelzen positiver Eigenschaften zwei unterschiedlicher Kleinstrassen werden die Nachkommen (F1-Generation bzw. F2-Generation) meiner Erfahrung nach durchaus den Anforderungen an einen modernen Familienhund gerecht. 

Sowohl Bolonka Zwetna als auch Malteser, nehmen in Deutschland an Beliebtheit immer mehr zu. 

Auch der Trend zum Hybridhund - unserem Maltiboo - gewinnt fortschreitend an großer Bedeutung. 

Der Unterschied zu einem Mischling beim Maltiboo ist, dass die Zucht nicht dem Zufall überlassen wird, sondern ich als verantwortungsvoller Züchter die Auswahl der Hunde sehr genau vornehme. Das bringt den Vorteil mit sich, dass das Auftreten genetischer Erbkrankheiten bei Nachkommen vermindert werden kann. 

Die Gene der Hundeeltern haben einen maßgeblichen Einfluss auf die Gesundheit ihrer Jungen. Besonders bei Rassehunden, welche aufgrund einer sehr selektiven Zucht auf nur einige wenige ursprüngliche Hunde zurückzuführen sind, sind Gentest ratsam, um genetisch bedingte Erkrankungen zu vermeiden. Aus dem Grund züchte ich nur mit Hunden, die sowohl klinische Untersuchungen als auch genetische Analysen ohne Befund bestanden haben. 
Das entscheidende sind gesunde Elterntiere mit einer möglichst hohen genetischen Vielfalt. Diese Varianz wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Welpen aus. 


In unserem Maltiboo vermischt sich die Intelligenz und Gelehrigkeit des Bolonka Zwetna mit der Furchtlosigkeit und dem Temperament des Maltesers. Beide Rassen sind vom gleichen Typ - Bichon. 
Unseren Maltiboo bzw. Bolonka Zwetna züchten wir hauptsächlich in Schwarz (85%),  Silber-Grau (3%), Zobel (5%), Braun (5%) und 
ab und an in Weiß mit schwarzer oder brauner Scheckung (2%).
Und seien wir ehrlich, ein Bichon ist wunderschön und ein Mix aus beiden Rassen 
um so schöner. 

Entgegen der seit hundert Jahren favorisierten Meinung, dass bei einer Rasse ein vollkommen einheitliches Erscheinungsbild gegeben sein muss, wollen wir bei unserem Maltiboo dies durchbrechen. Jeder Hund ist ein Unikat und einzigartig, auch in seinem Erscheinungsbild.


Da Malteser immer weiß sind, hängt die Farbe vom Bolonka Zwetna Elternteil ab.

Die Zucht bringt immer wieder neue Fellfärbungen hervor, somit ist jeder Maltiboo ein Unikat. Typischen Fellfarben dieser „Hunderasse“ sind Grau, Silber, Gold, Schwarz, Champagner, Weiß (mal mit sehr wenig Weiß-Anteil, mal mit sehr viel mit einem gleichmäßigen Fellmuster), Schoko sowie Kaffeebraun. 
Merle-Welpen werden Sie bei uns nicht finden. Wir züchten ganz streng merlefrei. 

Dank der unterschiedlichen Gene kann ich aus Erfahrung sagen, dass das Fell oder genauer gesagt das Haar des Maltiboo mittellang und lediglich leicht gewellt ausfällt. Es ist weich und seidig mit wenig entwickelter Unterwolle. 
Eine Besonderheit des Bolonka Zwetna und des Maltesers ist, dass die beiden Rassen wenig bis nicht haaren. Es findet kein klassischer Fellwechsel statt. Dennoch die daraus gefolgerte bessere Eignung für Allergiker als „hypoallergener Hund“ konnte jedoch bisher nicht bestätigt werden. Auch Hunde, genau wie wir Menschen, verlieren täglich eine bestimmte Anzahl an Haaren. 
Das Fell erfordert regelmäßige Pflege. Fellpflege beim Malteser, Bolonka Zwetna und unserem Maltiboo ist nicht nur etwas für die Schönheit und Geschmackssache. Vor allem für das Wohlbefinden und Gesundheit des Tieres ist eine regelmäßige Pflege des Fells wichtig. Neben Bürsten und Baden sind weitere Pflegemaßnahmen unabdingbar. So sollte man z.B. die Haare unter den Augenpartien regelmäßig schneiden, um Augenentzündungen zu vermeiden. Je nach Fellbeschaffenheit sollte man das Fell regelmäßig schneiden, um unter anderem krankmachende Verfilzungen des Fells vorzubeugen. 

Grundsätzlich gilt der Malteser, Bolonka Zwetna und der Maltiboo als recht robust und erreicht ein Alter von 12 bis 15 Jahren.
Es ist ein kleines, wunderschönes, lebenslustiges und vor allem ein individuelles Wesen! 

Die Haltung ist recht unkompliziert. 
Vorteil ihrer geringen Größe ist es, dass sie auch leicht in einer Stadtwohnung gehalten werden können. Selbstverständlich benötigen sie täglich ihre Spaziergänge, aber im Allgemeinen ist ihr Bewegungsdrang recht überschaubar. Sie sind sehr familienverbunden, im Normalfall recht ruhige Hunde. Sie vertragen sich gut mit anderen Tieren und weisen keinen überdurchschnittlichen Jagdtrieb auf. Außerdem haben sie so gut wie keinen Eigengeruch. Bezüglich der Ernährung gibt es lediglich die allgemeinen Grundregeln bzw. Ernährungstipps für sehr kleine Hunde zu beachten.

Meine Welpen haben schon einige Herzen erobert, weil sie „so klein und süß sind“, aber sie werden erwachsen werden und brauchen jeden Tag genügend Aufmerksamkeit und geistige Beschäftigung. Ein Hund muss zu Ihren Lebensumständen passen!
Bitte informieren Sie sich im Internet ausgiebig 
über „MaltiBoo“ (Malteser/Bolonka Zwetna).

Ich biete meine Welpen nicht nur in der Reihenfolge der Anfragen an, sondern schaue auch, welcher Charakter zu welcher Familie passt. 
Um sicherzustellen, dass meine Hunde ein gutes Zuhause finden, laden ich und mein Mann die potenziellen Besitzer 
auf ein Gespräch zu uns ein. 



Unser Ziel ist es gesunde und wesensfeste Tiere zu züchten! 


Ich habe mich einem verantwortungsvollen Zuchtprogramm verschrieben, halte mich ganz streng an das Tierschutzgesetz und beachte alle für meine Zucht relevanten Regelungen der neuen Tierschutz-Hundeverordnung. 
Ich lege großen Wert darauf, dass meine Welpen gesund und glücklich aufwachsen.

Die Gesundheit und das Wesen unserer Welpen sind uns am Wichtigsten! Der Weg in eine bessere Zukunft heisst „Outcrossing“. Hierbei wird ganz gezielt eine fremde Blutlinie bzw. Fremdrasse eingekreuzt.  Ziel der Fremdrassen-Einkreuzung ist immer eine Erhöhung der genetischen Varianz. Ein Hybrid, d.h. ein Welpe aus einer F1-Generation zeichnet sich durch eine besonders hohe Vitalität und Widerstandskraft aus. 
Unser Maltiboo ist ein Hybridhund, dessen Elterntiere zwei unterschiedlichen Rassen angehören, BOLONKA ZWETNA und MALTESER, deren Verpaarung geplant erfolgt. 
Durch eine sorgfältige Auswahl unserer Zuchthunde züchten wir selbstverständlich auch sowohl reinrassiger Malteser- als auch Bolonka Zwetna-Welpen. 

Unsere Hunde sind  klinisch untersucht worden und haben die Bestätigung zur Zuchttauglichkeit erhalten. 
Um mögliche genetische vererbbare Krankheiten bei den Nachkommen auszuschließen, wurden unsere Hunde ebenfalls durch

 FERAGEN getestet und sind nachweislich frei von über 170 Krankheiten bzw. Erbkrankheiten. 
Ein DNA-Profil (ISAG 2006) ist für jeden Hund bei FERAGEN hinterlegt. 
FERAGEN ist ein modernes und unabhängiges Labor in Salzburg, das sich auf genetische Veterinärdiagnostik spezialisiert hat. 


Eine seriöse und artgerechte Hundezucht hat ihren Preis.

Sie können sich sicher sein: 

Für jeden engagierten Hundezüchter sind seine Welpen in Wahrheit unbezahlbar.


Aber natürlich bezahlen Sie nicht nur einen ideellen Wert. Der Preis für einen Welpen wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Kaum ein Hundezüchter macht mit seiner Zucht einen großen Gewinn oder kann davon leben. Für viele ist es eine Leidenschaft, ein teures Hobby. Der Preis wird daher maßgeblich dadurch beeinflusst, wie viel Zeit und Geld der Züchter in seine Hundezucht bzw. die Gesundheit seiner Tiere investiert.


Wir scheuen selbst keine Kosten und züchten aus Leidenschaft mit viel Liebe und Verantwortung und nicht damit uns unser Hobby den Lebensunterhalt beschert!

Wir führen generell keine Reservierungslisten! 

Es soll ohne Zwang und aus freier Entscheidung geschehen, ob wir verpaaren oder nicht.


Einen Hund zum „Schnäppchenpreis“ werden wir Ihnen nicht anbieten können. Denn diese Hunde stammen zumeist von «Vermehrern» , wo weder die Elterntiere noch die Welpen tierärztlich/genetisch untersucht bzw. begleitet werden. 

Auch können bei diesen Tieren später Erkrankungen bzw. Verhaltenstörungen auftreten, die nicht mehr korrigierbar sind. 

Wer Schnäppchen-Hunde kauft, zahlt unter Umständen später drauf. 


Vermehrung findet nicht nur dort statt, wo die Welpenmafia aktiv wird. Vermehrung findet nicht nur im großen Stil und verbunden mit illegalen Machenschaften statt. Vermehrung muss nicht immer mit (massiven) Tierschutzverstößen einhergehen. 

Vermehrung findet statt, wo Hunde ohne Sinn und Verstand, ohne sinnvolles Ziel, ohne Anfragen, ohne Know How, ohne zuchtorganisatorischen Hintergrund, ohne Berücksichtigung von Verwandtschaftsdaten und gesundheitlichen Aspekten verpaart werden! 

Und dies bezieht sich ebenso auf Hinterhof-Welpen, wie auf den „Ups-Wurf" vom Nachbarn und die, «ich liebe meine Hündin so sehr», die muss einmal Welpen haben"-Verpaarung. 

Da hilft auch kein lustiger Text zur Welpenvermittlung und auch ganz viel Liebe nicht, das Ganze in einem seriösen Licht erscheinen zu lassen.


Ich werde jedes mal SAUER wenn mir Leute stolz erzählen dass sie "auch züchten". Das macht seriöse Zucht so verdammt schwierig. Vermehrer haben fast die selben Preise wie seriöse Züchter, Aber KEINE Untersuchungen und teilweise nicht mal Impfungen. Sie füttern den Markt und verdrängen damit seriöse Zuchter. Und zerstören damit langfristig vernünftige Zuchtziele.


Daher Augen auf beim Welpenkauf!


Wer ernsthaftes Interesse hat, fragt nicht zuerst nach dem Preis, denn

ein Tier ist keine Ware!


 Der Zwingername 

«Maltiboo vom Niederrhein » 

ist ein geschützter Name.

Jegliche Zuchtabsichten schließe ich auch, unsere Welpen werden als «Familienhunde» abgegeben. Dies wird vertraglich vereinbart und bei jeder Zuwiderhandlung wird eine Vertragsstrafe fällig. Bitte um Berücksichtigung bei Ihren Welpenkaufabsichten!   




Wenn Sie mehr über uns erfahren möchten, 

besuchen Sie uns auf Instagram.